Unser Kinojahr 2010: Ein Oscarreifer Rückblick [Update]

Same procedure as last year? Same procedure as every year! Ja, auch dieses Jahr lassen wir anlässlich der Nominierungen zu den Oscars und den Razzies wieder einmal unser letztes Kinojahr Revue passieren.

Normalerweise ist das wegen der "Zeitverschiebung" immer eine Mischung aus letzten und aktuellen Nominierungen. Dieses Jahr ist das ausnahmsweise mal nicht der Fall. Unsere Nachreichungen der letzten Oscars resultieren eher daher, dass wir diese Filme im Kino verpasst und uns dann (recht zeitnah) auf DVD reingezogen hatten. Zum einen wäre da Coraline, der als bester Animationsfilm nominiert gewesen war, sich aber gegen Oben wohl gerechtfertigt vertretbar nicht behaupten konnte. Zum anderen wäre da noch Das weiße Band, der gleich zweimal als bester fremdsprachiger Film und beste Kamera nominiert war.

Nun zu den diesjährigen Nominierungen für den Oscar, wo es (noch) etwas mau aussieht. Dies liegt aber daran, dass ein Großteil der (interessanten) Nominierungen erst anläuft/gerade angelaufen ist. So haben wir gestern bspw. erst Black Swan gesehen (Review folgt), der gleich fünf Nominierungen eingefahren hat. Vor allem Natalie Portman hat für mich hier Chancen auf einen Oscar als beste Hauptdarstellerin. The King’s Speech und True Grit sind aber noch gar nicht auf dem (deutschen) Markt.

Die meisten Nominierungen (von den Filmen, die wir überhaupt schon sehen konnten) hat Inception eingefahren. Wobei ich nicht glaube, dass von den acht Nominierungen viele Auszeichnungen übrig bleiben. Am ehesten noch dürfte einer für die visuellen Effekte dabei rausspringen. Verdient sind die Nominierungen aber allemal.

Immerhin drei Nominierungen konnte Alice im Wunderland verbuchen. Es sind zwar alles "Neben-Oscars", aber für die Kostüme darf der Film gerne einen bekommen. Die Nominierung für die visuellen Effekte kann ich hingegen nicht nachvollziehen, zumindest wegen den miserablen 3D-Effekten darf hier keine Trophäe verliehen werden. Hier hätte ich allerdings eine Nominierung für Augenkrebs durch 3D bei den goldenen Himbeeren erwartet, aber die Konkurrenz war wohl zu groß. Respekt übrigens für diese neue Kategorie, da einem dieser ganze 3D-Scheiß mittlerweile auf die Nerven geht.

Überrascht hat mich die Nominierung für Salt, auch wenn es nur für den besten Ton ist. Enttäuscht hingegen hat mich, dass R.E.D. und Machete nicht eine Nominierung abgesahnt haben. Immerhin hat Jessica Alba u.a. für ihre Rolle in Machete eine Nominierung für die goldene Himbeere erhalten.

A propopopopos Himbeere: Eine Himbeere hatten wir dieses Jahr nur virtuell dabei. Bewusst eine ausgesucht hatten wir diesmal nicht, Percy Jackson hat sich allerdings als heißer Anwärter für uns herauskristallisiert. Die Konkurrenz durch Die Legende von Aang, (mal wieder) Twilight oder Sex and the City 2 war aber wohl zu übermächtig. Die Twilight-Saga boykottieren wir ja schon immer, schon allein wegen den unsäglich schlechten Schauspieleinlagen von Pattinson, die wir in den Vorschauen über uns ergehen lassen mussten. Die Legende von Aang wollten wir uns eigentlich zunächst noch anschauen, haben es dann aber auch aufgrund der massenweise schlechten Kritiken zu Gunsten anderer Filme sein gelassen. Der wird ja recht bald in der Glotze kommen, da schaun wir dann mal, ob das eine weise Entscheidung war.

Update, 28.02.2011: Und da sind sie wieder alle vergeben, die güldenen Trophäen. Wie schon vermutet, hat Natalie Portman für ihren Schwan den Oskar erhalten, für mehr hat es - ebenfalls wie vermutet - nicht gereicht. Der Abräumer bei den Hauptkategorien war dieses Jahr The King's Speech - zu Recht. Da werden wir dann beim nächsten Rückblick noch einmal drauf eingehen. Ebenfalls abgeräumt hat Inception, allerdings nur in Nebenkategorien, u.a. wie von uns vorausgesagt für die visuellen Effekte. Die relative Ausbeute war bei Inception allerdings höher. Getoppt (2 von 3) wird dies nur noch von Alice im Wunderland. Glückwunsch.

Bei den Himbeeren hatten wir diesmal - wider erwarten - doch was dabei. Jessica Alba, u.a. für Machete. Ansonsten waren es die üblichen verdächtigen. Die Legende von Aang hat allerdings Twilight ausnahmsweise fast alle Razzies streitig gemacht. Und damit schließen wir die Oscar- und Himbeer-Saison für 2010 und melden uns dann Anfang kommenden Jahres mit den Nominierungen für 2011 wieder.

Social share privacy

Trackbacks

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen

By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.