Sie sind hier

P.C. und Kristin Cast "Verbrannt" (House of Night 7)

Die Ereignisse beim Hohen Rat der Vampyre in Venedig haben schwerwiegende Folgen. Weil Zoey Heath nicht davor retten konnte, von Kalona ermordet zu werden, ist ihre Seele vor Verzweiflung zersplittert. Wenn sie sich nicht wieder zusammensetzen kann, wird sie sterben und ein ruheloser Geist werden. Neferet kommt dies alles natürlich mehr als gelegen und so schickt sie Kalona in die Geisterwelt, um zu verhindern, dass Zoey zurückkehren kann.

Doch auch Zoeys Freunde sind nicht untätig: Insbesondere Stark, ihr Krieger, würde alles tun, um sie zu retten, was jedoch kein einfaches Unterfangen ist. Schließlich scheint es eine Möglichkeit für Stark zu geben, zu Zoey zu gelangen, doch dafür braucht er nicht nur Zutritt zu der Isle of Skye, sondern muss auch seinen Körper verlassen, um in das Reich der Toten zu gelangen. Und zu allem Überfluss tickt auch noch die Zeit, denn Zoey hat nur sieben Tage, um ihre Seele wieder zusammenzusetzen...

Nach dem schwächeren letzten Band, der wieder in das leider altbekannte Muster (viel Gerede, bis auf die letzten sechs Kapitel passiert nix) verfallen ist, war dieses Buch dann eine positive Überraschung. Handlung gibt es endlich mal genug, nicht nur die Rettung von Zoey, sondern auch den Handlungsstrang zwischen Stevie Ray und Rephaim, den ich in der Zusammenfassung mal ausgelassen habe. Angenehm ist auch, dass Zoey nicht mehr die permanente oder dominante Ich-Erzählerin ist, auf die Dauer ging sie einem wirklich auf die Nerven.

Alles in allem hat mir das Buch somit recht gut gefallen, man weiß halt mittlerweile, was man von House of Night-Büchern zu erwarten hat und kann damit entweder leben und der Serie etwas Charme abgewinnen oder man mag es nicht, dann sollte man aber spätestens nach Band 3 aufhören, anders wird da schließlich nichts Grundlegendes mehr. Fazit somit: Für Fans oder Leute, wie mich, die einfach wissen wollen wie es weitergeht, ein guter Band der Reihe, alle anderen lassen besser die Finger davon. 

3
Horch und Guck: 
 

Neuen Kommentar schreiben