Kilkenny

So, wieder heil gelandet. Wegen dem üblichen Jetlag gibt es die Restzusammenfassung mit einem knappen Tag Verspätung. In Dublin haben wir eigentlich gar nicht mehr so viel gemacht. Noch ein paar Stunden bis Mittag in der Stadt verbracht, Kaffee getrunken, dann ging es auch schon zum Flughafen und die restlichen irischen Euros verprassen. Das haben wir ganz stilecht im Flughafenpub an einem Selbstzapftisch bei ein paar Pint Guinnness gemacht. Solche Tische scheinen hier der neueste Schrei zu sein und stehen in vielen Pubs rum. Es wäre ja auch schlimm, man steht gerade an der Theke für ein neues Bier und ausgerechnet dann fällt ein Tor...

 

Ein ganzer Tag in Kilkenny. Ein ganzer Tag! Los ging es im Castle der Familie Butler. Ist ein Castle. Jetzt nicht ganz so beeindruckend wie das Holyroodhouse. Da Lisbeth aber noch nicht auf unser Kaufangebot reagiert hat, haben wir dann auch mal eine Offerte für das Castle in Kilkenny abgegeben. Mit ein paar kleineren Umgestaltungen lässt sich da ein annehmbares Domizil draus gestalten.

Heute (Sonntag) haben wir uns auf den Weg nach Kilkenny gemacht. Bed Beamish & Breakfast haben wir uns für hier ausgesucht, auch weil die Hostels hier schon alle ausgebucht waren. Des wegen kommt dieser und der morgige Beitrag auch mit Verspätung aus Dublin online, da ich hier leider kein Netz habe.

Inhalt abgleichen