Sie sind hier

Anonymus "Das Buch des Todes"

Santa Mondega ist zur Hölle auf Erden geworden: Die Mumie Gaius Rameses ist in den Besitz des Auge des Mondes gekommen - ein Artefakt, das ihn unsterblich macht und ihm unglaubliche Kräfte verleiht. Er ruft alle Vampire und Werwölfe in der Stadt auf, sich zu vereinen und Jagd auf die Menschen zu machen. Das Paar Dante und Kacy versucht derweil, das Auge des Mondes in seinen Besitz zu bringen, um ihre unfreiwillige Verwandlung in Vampire rückgängig zu machen. Barman Sanchez wird unerwartet Polizist und muss sich vor einer rachsüchtigen Bibliothekarin verstecken, die herausgefunden hat, dass er das Buch des Todes heimlich aus der Bibliothek entwendet hat. Und dann mischt plötzlich auch der Bourbon Kid wieder mit, der eigentlich schon so gut wie von der Bildfläche verschwunden war. Doch ein Deal mit dem Teufel lässt ihn seine alten Qualitäten wiederentdecken und als dann auch noch seine Freundin Beth entführt wird, macht der Kid seinem Ruf alle Ehre. In Santa Mondega stehen unruhige Zeiten bevor - für Menschen und Vampire...

Erneut ein herrlicher Spaß aus der Reihe um den Bourbon Kid. Auch hier gilt, wie schon für die vorherigen Romane: Wer Tarantino und Rodriguez-Filme mag, ist bei dieser Buchreihe völlig richtig aufgehoben - wer anspruchsvolle Literatur sucht, sollte hier lieber nicht zugreifen. Die Handlung ist spannend erzählt, die zu Beginn unterschiedlichen Handlungsstränge fließen schließlich zu einem Showdown zusammen. Tiefe Charakterzeichnungen sollte man hier ebenfalls nicht erwarten. Und es erscheint aus meiner Sicht unbedingt erforderlich die anderen Bände der Reihe gelesen zu haben, um der Handlung richtig folgen zu können.

4
Horch und Guck: 
Bitte hier ankreuzen!: 
 

Neuen Kommentar schreiben