Sie sind hier

Fluch der Karibik

Es passiert ja leider öfter mal, dass wir mit dem Sichten unserer DVD-Sammlung ein wenig hinterher hinken und etwas ältere Filme anschauen. So auch in diesem Fall, dafür mussten wir auf Teil 2 und 3 der Trilogie nicht warten.

Bei einem Überfall von Piraten wird Elizabeth, die Tochter von Gouvereur Swann, entführt. Bald stellt sich heraus, dass dies aber keinesfalls deshalb geschah um Lösegeld für sie zu erpressen, sondern weil Elizabeth ein Amulett trug, das eigentlich dem Schmied Will Turner gehörte. Dieser ist - ohne es selbst zu ahnen - der Nachfahre eines ehemaligen Mitglieds der Piratencrew, die durch den Diebstahl von verfluchtem Inkagold unter einem schrecklichen Fluch stehen: Sie sind Untote, können nicht sterben, aber auch die Schönheiten des Lebens nicht mehr genießen.

Aus diesem Grund setzen sie alles daran, das verfluchte Gold wieder an seinen Ursprungsort zu bringen und Elizabeths Amulett ist das letzte fehlende Stück. Mit diesem und Elizabeths Blut erhoffen sie sich die Erlösung von dem Fluch. Dumm nur, dass nicht Elizabeth die Nachfahrin ihres alten Kameraden ist, sondern Will. Der ist derweil mit Captain Jack Sparrow auf dem Weg die Frau, in die er heimlich verliebt ist, zu retten. Sparrow hat mit den verfluchten Piraten um Captain Barbossa noch sein eigenes Hühnchen zu rupfen, war er doch einst ihr Boss, bis sie meuterten und ihn auf einer einsamen Insel zurückließen. Eine spannende Jagd auf das Schiff Black Pearl, den Inkaschatz und Elizabeth beginnt, die noch mit mancher Verwicklung aufwartet...

Ein herrlicher Spaß und eine gelungene Mischung aus Kömodie, Piratenabenteuer und Geisterfilm. Johnny Depp ist als Jack Sparrow einfach nur herrlich und Orlando Bloom ist auch nicht zu verachten. Mir gefiel die Handlung um die verfluchten Piraten sehr gut und ich kann den Film nur jedem zur entspannten abendlichen Unterhaltung empfehlen.

5
Horch und Guck: 
 

Neuen Kommentar schreiben