Sie sind hier

James Dashner "In der Brandwüste - Die Auserwählten 2"

Thomas und die anderen "Lichter", wie sich die Gruppe selbst nennt, haben es geschafft: Sie sind dem Labyrinth entkommen und nun in Sicherheit. Doch diese Hoffnung erweist sich schnell als trügerisch. Die geheimnisvolle Organisation ANGST ist noch lange nicht mit ihnen fertig. Thomas und seine Freunde wurden mit einer gefährlichen Krankheit, dem Brand, infiziert. Nur wenn es ihnen innerhalb einer Woche gelingt, eine lebensfeindliche Wüste zu durchqueren, haben sie eine Chance auf Heilung. Den Jungen bleibt nichts anderes übrig, als sich erneut in ein schier auswegloses Unterfangen zu stürzen. Für Thomas wird der Trip zu einem besonderen Martyrium: Teresa ist verschwunden und auch seine Fähigkeit mit ihr telepathisch zu kommunizieren. Sollten die Hinweise auf Teresa, die ANGST offenbar gestreut hat, wahr sein? Ist Teresa eine Verräterin?

Das Buch setzt nahtlos an den Ereignissen des ersten Bands an und führt dessen Handlung und Stil konsequent fort. Nach und nach erfährt man mehr über die Hintergründe der Experimente von ANGST und die Ereignisse auf der Welt, die dazu führten. Ansonsten bleibt es weiterhin eine sehr düstere und brutale Geschichte, die sicher nichts für empfindliche Leser_innen ist. Mir hat das Buch gerade wegen der nicht leicht zu verdauenden Story recht gut gefallen. Hinzukommt, dass es sich ziemlich schnell liest (auch dank der nicht sehr anspruchsvollen Sprache), so dass es meines Erachtens recht gute Bettlektüre darstellt. Und auf jeden Fall bin ich sehr gespannt auf die endgültige Auflösung in Band 3.

3
Horch und Guck: 
 

Neuen Kommentar schreiben