Sie sind hier

Dan Wells "Mr. Monster"

Eigentlich sollte es John Cleaver gut gehen, hat er doch den Serienkiller getötet, der in seinem Heimatort umging. Doch leider ist das Gegenteil der Fall: Johns innerer Bösewicht, den er Mr. Monster nennt, hat Gefallen an der Tat gefunden und will mehr. Nur durch die strenge Einhaltung seiner Regeln in Kombination mit kleinen Freiräumen, um den stärksten Druck loszuwerden (zum Beispiel durch Brandstiftungen) kann er ihn im Zaun halten. Dass sich parallel seine Freundschaft zu dem Mädchen Brooke weiterentwickelt, ist für John ebenfalls nicht unproblematisch. Wo andere Teenager von Küssen oder dem ersten Sex träumen, phantasiert er von Folter, Mord und davon seine Herzdame einzubalsamieren. Zu allem Übel taucht dann auch noch ein weiterer Serienkiller in Clayton auf. Dieser hat es offensichtlich auf junge Fraue abgesehen, deren misshandelte Leichen erstaunlich oft dort auftauchen, wo John sie finden muss.

Bald wird ihm klar, dass es sich dabei nicht um Zufälle handelt. Offenbar will jemand auf sich Aufmerksam machen und Botschaften senden. Bald wird John klar, dass sein ehemaliger Nachbar, Mr. Crowley, nicht der einzige Dämon war, der unter den Menschen lebt und sich seine Opfer sucht. Die Frage ist nur, wie er den neuen Killer finden soll, bevor es ein neues Opfer gibt. Dann kommt ihm der Zufall zur Hilfe und John gerät in größere Schwierigkeiten, als er sich jemals ausmalen konnte. Denn der neue Dämon ist um einiges gefährlicher und böser als sein Vorgänger. Und nun ist John sein Gefangener...

Auch der zweite Band der Serie um John Cleaver hat mir ebenso gut gefallen wie der erste. Vor allem der schwarze Humor, mit dem der Autor seiner Hauptfigur John, aus deren Sicht die Geschichte erzählt wird, ausgestattet hat, ist einfach genial. Die Geschichte ist wieder spannend erzählt und fesselt einen recht schnell, die Auflösung kommt überraschend, ist aber nicht unlogisch. Woher der Autor einige seiner Ideen nimmt, möchte man allerdings lieber nicht wissen. Ich bin jedenfalls gespannt auf das Finale im dritten Band.

5
Horch und Guck: 
 

Neuen Kommentar schreiben